Kontakt Bürgerbüro:  Rufen Sie an US Flag +49 (0)3675 / 759510 oder US Flag Schreiben Sie uns

RECHTSANWALT
ROBERT SESSELMANN

KONTAKT:

RA Robert Sesselmann
Bahnhofsplatz 4A
96515 Sonneberg

03675-4271710

03675-4271711

ra.sesselmann@t-online.de

rechtsanwalt-sesselmann.de

AfD THÜRINGEN LANDESVERBAND

KONTAKT:

AfD Thüringen
Alte Chaussee 87 / Haus 12
99097 Erfurt-Waltersleben

0361 / 341 968 65 (68)

0361 / 341 968 67

geschaeftsstelle@afd-thueringen.de

afd-thueringen.de

KREISTAGS- FRAKTION AfD SONNEBERG

KONTAKT:

Kreistagsfraktion Sonneberg
Diese Seite bauen wir für Sie neu auf! Bitte haben Sie etwas Geduld!

Kontakt Bürgerbüro:  Rufen Sie an US Flag +49 (0)3675 / 759510 oder US Flag Schreiben Sie uns

Reparaturstau von Landesstraßen im Landkreis Sonneberg

Aktuelles, Anfragen, Landtag, Pressemitteilung, Wahlkreis

Pressemitteilung Nr. 3 /

Die Landesstraßen (L) 1150 (Spechtsbrunn–Sonneberg), L 1148 (Steinheid–Steinach) und L 1149 (Lauscha–Göritz) im Landkreis Sonneberg befinden sich in einem desolaten Zustand. Teilweise rutschen die Befes­tigungen in Flussnähe ab, die Straßen sind stellenweise, unter anderem in der Ortsdurchfahrt Georgshüt­te, nur einseitig befahrbar, zum Teil mit Ampelregelung. Insbesondere ist das Mittelzentrum Neuhaus am Rennweg in Richtung Süden zur Metropolregion Nürnberg vom fließenden Verkehr mit entsprechend dem Verkehrsaufkommen gut ausgebauten Straßen nahezu abgeschnitten. Umgekehrt ist nach meiner Erfah­rung eine Fahrt mit Kraftfahrzeugen von Sonneberg in Richtung Neuhaus am Rennweg einer Fahrt auf ei­nem Feldweg vergleichbar. Selbst zu DDR-Zeiten waren meiner Ansicht nach die vorbenannten Straßen in einem besseren Zustand. Zu diesem Missstand fragte ich die Thüringer Landesregierung an.

Hierauf antwortete mir die Thüringer Landesregierung, man bemühe sich seit langem, den Missstand nachzukommen. Konkret investiert wurden seit 1990 wischen Lauscha, Steinheid bis nach Blechhammer ca. 30 Mio €. Konkret ginge es mit Reparaturen bis zum Jahre 2021 weiter. Ein grundhafter Ausbau dieser Straßen sei aber nicht absehbar. Auch sei keine Abstufung (also dass der Landkreis die Straßen „geschenkt“ bekommt) geplant.

Hierzu sage ich nur Folgendes: Es ist einfach für den Neuhäuser Raum als Mittelzentrum ein Unding, seit der Wende zu nahezu der Hälfte eines Jahres Verkehrstechnisch abgehängt zu sein. Es ist zwar richtig, Bauarbeiten kosten Zeit. Aber ständige Flickschusterei an den Tag zu legen, bis 2014 von der CDU zu verantworten, seit 2014 von den Linken samt Gehilfen, ist ein Armutszeugnis für unsere Region.